Update

Tötung in Berlin-Neukölln : Verhaftung nach Parkplatzmord

Nach einem brutalen Mord auf einem Parkplatz vor einer Shisha-Bar in Berlin-Neukölln hat ein Spezialeinsatzkommando am Dienstagabend zwei Verdächtige verhaftet.

von

Der brutale Mord auf einem Supermarktparkplatz in der Braunschweiger Straße in Neukölln ist offenbar aufgeklärt: Am Dienstagabend nahmen Beamte des Spezialeinsatzkommandos zwei Männer in der Oranienstraße Ecke Lobeckstraße in Kreuzberg fest. Gegen den 24-jährigen Önder C. und den 34-jährigen Ramazan G. wurde Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes erlassen. Beide sollen in der Nacht zum 9. Februar an dem Mord an den 35-jährigen Selim Ö. beteiligt gewesen sein. Hintergrund waren offenbar Streitereien im Bereich der Organisierten Kriminaltiät. Näheres sagte die Polizei nicht. Auf die Spur der beiden Verdächtigen waren die Fahnder durch Videosequenzen einer Überwachungskamera in der Shisha-Bar gekommen, in der das spätere Opfer zuvor gewesen war. Auch Zeugenhinweise halfen den Ermittlern.
Selim Ö. war in der Nacht zum 9. Februar in einer Shisha-Bar in der Braunschweiger Straße in Neukölln. Der Türke ist der Polizei durch frühere Taten bereits als Gewalttäter bekannt. Auch die beiden Verdächtigen Önder C. und Ramazan G. suchten das Lokal auf. Sie warteten, bis Selim Ö. die Bar verließ und in seinen Wagen, der gegenüber der Shisha-Bar auf einem Supermarkt-Parkplatz abgestellt war, stieg. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, soll der 24-Jährige plötzlich aufgetaucht und durch die noch geöffnete Fahrertür sechs Mal auf das Opfer geschossen haben. Selim Ö. starb noch im Auto. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben