Tötungsdelikt im Jungfernheidepark : Spaziergänger finden Menschenknochen im Park

Gruseliger Fund im Jungfernheidepark in Berlin-Charlottenburg: Spaziergänger fanden Knochen. Die Untersuchung ergab: Sie stammen von einem unbekannten Mann, der offenbar erschlagen worden war.

von

Die Spaziergänger entdeckten die Knochen laut Polizei am frühen Montagabend im Erdreich im Jungfernheidepark in Berlin-Charlottenburg. Sie riefen die Polizei. Die Spezialisten der Kriminaltechnik legten die Überreste des Menschen frei. "Da unklar war, wie alt diese waren, wurde heute Vormittag eine Untersuchung in der Gerichtsmedizin durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um einen bislang unbekannten Mann handelt, der offensichtlich erschlagen wurde", hieß es bei der Polizei. Weitere Untersuchungen sollen klären, wer der Tote war und wie er zu Tode kam. Die 6. Mordkommission ermittelt. Die Beamten gehen derzeit davon aus, dass der Tote ein etwa 180 Zentimeter großer Mann und bereits seit "längerer Zeit" in der Parkanlage vergraben war.

 Die Polizei fragt nun: Wer hat in den letzten Wochen oder Monaten verdächtige Beobachtungen im Jungfernheidepark, insbesondere im Bereich zwischen Wasserturm und Kurt-Schumacher-Damm gemacht?

 Hinweise nimmt die 6. Mordkommission in der Keithstraße 30, 10787 Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664- 911 666 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 

 

 

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar