Tote aus Landwehrkanal : Mutmaßlicher Mörder von junger Französin war vermutlich Drogendealer

Die Künstlerin Pilar Valadie, deren Leiche vor zwei Wochen aus dem Landwehrkanal gezogen wurde, traf ihren Mörder möglicherweise beim Drogenkauf. Nun soll ein Foto des Tatverdächtigen helfen, die Umstände des Falls zu klären.

Mordopfer Pilar Valadie
Mordopfer Pilar ValadieFoto: Berliner Polizei

Mehr als zwei Wochen nach einem Leichenfund im Landwehrkanal gilt der 29-jährige Oumar G. weiterhin als dringend tatverdächtig. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Senegalese der 27-jährigen Pilar Valadie in der Nacht zuvor in einer Wohnung in der Taborstraße die Kehle durchschnitt. Später soll er die Frau in Plastikplanen gewickelt und in den nahe gelegenen Landwehrkanal geworfen haben.

Tatverdächtiger Oumar G. - wer hat ihn zwischen dem 17. und 19. April gesehen?
Tatverdächtiger Oumar G. - wer hat ihn zwischen dem 17. und 19. April gesehen?Foto: Berliner Polizei

Die junge Künstlerin wollte offenbar in der Nacht vom 17. zum 18. April in Kreuzberger Clubs feiern, vermutet die Polizei. In der Gegend des Görlitzer Parks, an dem die Französin bereits im November vergangenen Jahres für mehrere Wochen gewohnt hatte, könnte sie Oumar G. getroffen haben - auf der Suche nach Drogen. Die Polizei nimmt an, dass es der Tatverdächtige auf die Wertsachen von Pilar Valadie abgesehen hatte und sie in der von ihm zeitweilig genutzten Wohnung tötete.

Obwohl die Ermittlungen eindeutig auf die Täterschaft des 29-Jährigen hinweisen, konnte bislang nicht geklärt werden, wie es zu dem tödlichen Zusammentreffen von Pilar Valadie und dem mutmaßlichen Mörder kam. Mit der Veröffentlichung eines Fotos des Tatverdächtigen erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Polizei sucht Zeugen und hat folgende Fragen:

 - Wer hat Pilar Valadie in der Nacht von Sonntag, den 17. April auf Montag, 18. April 2011 gesehen und kann Angaben zu ihren Aufenthaltsorten oder Begleitpersonen machen?

- Wer hat den Tatverdächtigen im Bereich der Taborstraße und des Görlitzer Parks im Zeitraum  vom 17. -19. April 2011 - möglicherweise in Begleitung des späteren Opfers - gesehen?

- Wer kann Hinweise zum Tatverdächtigen und seinen Wohn- oder Aufenthaltsorten geben?

- Wer hat nach dem 17. April 2011 vom Tatverdächtigen Gegenstände gekauft oder geschenkt bekommen?

Hinweise nehmen die 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in Berlin- Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 802 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ho)

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben