Toter in Wilmersdorf : Mutmaßlicher Messerstecher in Spanien festgenommen

Vier Tage nachdem ein Mann in Wilmersdorf niedergestochen wurde, konnte ein Tatverdächtiger in Spanien festgenommen werden. Bernhard K. war im Krankenhaus verstorben.

Wegen des Tötungsdelikts an einem 47-jährigen Mann am Montag ein 46-jähriger spanischer Staatsangehöriger als Tatverdächtiger von spanischen Sicherheitsbehörden in der Nähe von Madrid festgenommen werden.

Der 47-jährige Bernhard K. war am 5. November im Schoelerpark in Wilmersdorf erstochen worden. Gegen 1.15 Uhr taumelte das blutüberströmte Opfer aus dem Parkgelände und brach auf der Straße Wilhelmsaue zusammen. Passanten entdeckten den Mann, der um Hilfe gerufen haben soll. Auf dem Boden neben ihm lag ein Messer, vermutlich die Tatwaffe. Eine Zivilstreife leistete Erste Hilfe, bis der Rettungswagen eintraf. Im Krankenhaus erlag der Verletzte seinen Wunden.

Die Ermittlungen ergaben gegen den nun festgenommenen 46-Jährigen einen dringenden Verdacht. Die Hintergründe der Tat, die aus Eifersucht begangen worden sein könnte, sind noch nicht geklärt. Inzwischen wird geprüft, ob der Beschuldigte nach Deutschland überstellt werden kann. (jg/Tsp)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben