Toter Sänger in Berlin-Charlottenburg : Zweiter Tatverdächtiger im Mordfall Jim Reeves festgenommen

Die Polizei hat in Spanien einen 29-Jährigen gefasst, der den Sänger im Januar 2016 in Charlottenburg getötet haben soll. Sein mutmaßlicher Komplize sitzt in Polen im Gefängnis.

Laut Medienberichten Opfer eines Tötungsdelikts: Jim Reeves, Ex-Sänger der Band Sqeezer, hier bei einem Auftritt 2015.
Laut Medienberichten Opfer eines Tötungsdelikts: Jim Reeves, Ex-Sänger der Band Sqeezer, hier bei einem Auftritt 2015.Foto: imago/Ralf Müller

Nach dem Tod des Sängers Jim Reeves vor einem Jahr in einem Hostel in Charlottenburg konnte die Polizei nun einen zweiten Tatverdächtigen festnehmen. Die Beamten spürten den 29-Jährigen am 7. Februar in Lleida in Spanien auf und überstellten ihn nach Berlin. Zurzeit befindet er sich in der Justizvollzugsanstalt Moabit. Bei der Festnahme leistete der Verdächtige erheblichen Widerstand. Zudem führte er zwei verfälschte Ausweise, einen Elektroschocker, drei Mobilfunktelefone und 7000 Euro Bargeld mit sich.

Er wird verdächtigt, Ende Januar 2016 den 47-jährigen früheren Sänger der Band "Sqeezer" in einem Hostel am Stuttgarter Platz getötet zu haben. Sein mutmaßlicher Mittäter konnte bereits im Februar 2016 ausfindig gemacht werden. Er verbüßt zurzeit noch eine offene Haftstrafe in Polen und soll anschließend nach Deutschland ausgeliefert werden. Reeves starb nach Polizeiangaben durch stumpfe Gewalteinwirkung. Die Band hatte den Tod des Sängers auf ihrer Facebook-Seite bestätigt. (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben