Trauerfeier für Säugling : Totes Baby aus Neukölln wird beerdigt

Das getötete Baby, das Anfang April in einem Altkleidercontainer in Neukölln gefunden worden war, soll würdevoll beerdigt werden. Die Beisetzung wird am 16. Mai in Neukölln erfolgen.

von

Das tote Mädchen, das am 5. April von den Mitarbeitern einer Recyclingfirma in einem Container in Neukölln gefunden worden war, wird am 16. Mai auf dem "Alten St. Michael Friedhof" in Neukölln beigesetzt. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft dem Tagesspiegel. Vorher soll es eine Trauerfeier für das Baby geben. Sie beginnt um 14 Uhr am Friedhof Alter St. Michael in der Hermannstraße 191 und ist öffentlich. Damit soll dem Baby, das laut Obduktion getötet worden war, ein würdevoller Abschied bereitet werden, hieß es. Die Polizei ermittelt wegen Mordes. Eine Spur gibt es laut Staatsanwaltschaft noch nicht.

Wie berichtet, war es ein grausiger Fund, den zwei Mitarbeiter der Recyclingfirma beim Entleeren eines Altkleidercontainers in der Wildenbruchstraße gemacht hatten: Dort fanden sie das tote Baby in einem Plastiksack. Noch ist unklar, wer die Eltern des Mädchens sind. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Nur eine Woche später war ein totes Baby in einem Gebüsch in Hellersdorf gefunden worden. Der kleine Max wurde, wie berichtet, am Dienstag in Biesdorf nach einer Trauerfeier beigesetzt. Die tatverdächtigen Eltern sitzen in Untersuchungshaft.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar