Treptow/Neukölln : Überfälle auf Supermärkte

Maskierte Täter haben am Dienstagabend Supermärkte in Alt-Treptow und Neukölln überfallen. Sie bedrohten die Angestellten mit Schusswaffen und erbeuteten Geld. Die Polizei fahndete nach den Räubern - zwei der Tatverdächtigen wurden geschnappt.

Zwei Supermärkte sind am Dienstagabend in Treptow und Neukölln überfallen worden. Vier Unbekannte drangen in ein Lebensmittelgeschäft in Buckow ein. Angestellte wollten gegen 22.20 Uhr das Geschäft verlassen, als die maskierten Täter sie zurück in den Laden drängten. Die Täter bedrohten einen 29-jährigen Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und zwangen ihn, Geld herauszugeben. Die anderen drei Angestellten mussten sich in einem Büro auf den Boden legen. Die Täter flüchteten mit dem erbeuteten Geld. Es wurde niemand verletzt.

In Alt-Treptow stürmten gegen 21.15 Uhr zwei Maskierte die Filiale einer Supermarktkette in der Wildenbruchstraße. Sie bedrohten eine 46-jährige Kassiererin mit einer Schusswaffe und zwangen sie, die Kasse zu öffnen. Die Frau zögerte, das Geld herauszugeben. Ein 60-jähriger Kunde ergriff daraufhin die Initiative. Als er versuchte, dem Täter die Waffe entreißen, löste sich ein Schuss und Reizgas wurde freigesetzt. Anschließend flüchtete der Bewaffnete mit seinem Komplizen. Wenig später nahmen Polizisten in Neukölln die Tatverdächtigen im Alter von 18 und 23 Jahren fest. Auch Beweismittel, die die Täter zuvor offenbar beseitigen wollten, wurden in der Nähe sichergestellt. (Tsp)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben