Trickdiebe in Berlin-Schöneberg : Polizei setzt falsche Polizisten fest

Dein Freund und Helfer? Da kann man sich nicht immer ganz sicher sein, wenn Fremde sich als Polizisten ausgeben. Erst jetzt hat die Polizei wieder ein Quartett von Trickdieben verhaftet, die einen Touristen bestohlen hatten.

Foto: dpa/Archiv

Vor allem Touristen und ältere Menschen scheinen in ihrer Arglosigkeit leichte Opfer für die Kriminellen zu sein. Das zeigt ein Fall aus der vergangenen Woche. Wie die Polizei erst am Montag mitteilte, nahmen Ermittler des Landeskriminalamtes am vergangenen Donnerstag vier Männer im Alter von 23, 37, 47 und 49 Jahren fest, die im dringenden Verdacht stehen, sich als angebliche Polizeibeamte ausgegeben zu haben.

Das Quartett war mit einem Pkw unterwegs und fuhr zwischen der Leipziger Straße, Unter den Linden, Otto-Suhr-Allee, Messedamm und Kurfürstendamm hin und her. Dabei suchten sie offensichtlich nach Touristen. Im weiteren Verlauf sprach dann ein Tatverdächtiger mit einem Zettel in der Hand die Touristen an und fragte nach dem Weg, als dann zwei weitere Täter aus dem Fahrzeug stiegen und eine Polizeikontrolle vortäuschten.

Am Donnerstag folgten die Ermittler der Spur und bemerkten am Wittenbergplatz einen 58-jährigen Touristen aus Libyen, der von den Tatverdächtigen gegen 15 Uhr bestohlen worden war. Kurz danach nahmen die Einsatzkräfte des Fachkommissariats zur Bekämpfung des Taschendiebstahls die vier Männer am Kurfürstendamm fest. Gegen die vier Tatverdächtigen wurden daraufhin am vergangenen Freitag von einem Ermittlungsrichter Haftbefehle wegen gewerbsmäßigen Bandendiebstahls erlassen.

Die Polizei rät Touristen, immer nur so viel Bargeld mitzunehmen, wie sie benötigen, sich immer den Dienstausweis zeigen zu lassen und sich diesen in Ruhe anzusehen. Im Zweifelsfall sollten Angehörige oder Passanten hinzugezogen werden. Wer ehrliche Absichten hat, wird dafür immer Verständnis haben, heißt es in der Mitteilung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben