TV-Sendung : 30 neue Hinweise nach Mord an Joggerin

Knapp ein Jahr nach dem tödlichen Angriff im Spandauer Forst schöpft die Polizei neue Hoffnung, den Mord an einer Joggerin aufzuklären. Am Mittwochabend wurde der Fall in der Sendung „Aktenzeichen XY“ ausgestrahlt.

von

„Wir haben nach der Sendung 30 neue Hinweise von Zuschauern erhalten“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Auch wenn keine heiße Spur dabei war, werden die Ermittler jetzt jedem Hinweis einzeln nachgehen. Auch Kleinigkeiten könnten am Ende doch noch zum Täter führen.

Die 39-Jährige Kirsten S. war am 20. Juni mit ihrem Mann zum Joggen in den Spandauer Forst gekommen. Während sie schon loslief, wärmte er sich noch auf. Plötzlich stach ein junger Mann auf die Frau ein und flüchtete mit einem Fahrrad. Das Opfer starb wenige Stunden später auf der Intensivstation.

Anfangs war die Polizei optimistisch, den Täter schnell zu fassen. Einige Spaziergänger konnten sich an den Mann auf dem auffallend roten Fahrrad sehr genau erinnern. 15 bis 20 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, schlank und mit weißer Hose und Jacke bekleidet. Ein Überwachungsvideo des Evangelischen Johannesstifts zeigt zudem den mutmaßlichen Mörder auf seinem Fahrrad. Durch die Veröffentlichung der Aufnahmen hoffte die Polizei auf neue Erkenntnisse. Bis heute gingen rund 600 Hinweise bei der Mordkommission ein, mehr als 500 Personen wurden überprüft - alles ohne Erfolg. Der Täter bleibt wie ein Phantom.

Unter der Telefonnummer 030/ 4664 911 701 können sich weiterhin Zeugen melden. Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ausgesetzt.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben