U-Bahnhof Kochstraße in Berlin : Fahrgast greift U-Bahnfahrer an

Weil er sich ärgerte, dass die U-Bahn nicht weiter fuhr, griff ein Fahrgast in der Nacht zu Sonnabend den U-Bahnfahrer an. Auch diejenigen, die dem Angreifer wegen einer Verletzung helfen wollten, blieben nicht verschont.

Ein U-Bahnfahrer wurde gegen ein Uhr in der Nacht zu Sonnabend von einem Fahrgast angegriffen. Nach Angaben der Polizei war der 18-jährige Angreifer wütend darüber, dass er am U-Bahnhof Kochstraße aussteigen musste und nicht mit dem gleichen Zug nach Tegel weiterfahren konnte. Daraufhin griff er laut schimpfend mit der Hand durch das geöffnete Fenster den Zugführer an.

Zwei Fahrgäste kamen dem U-Bahnfahrer zu Hilfe, so dass der Angreifer und sein Begleiter den Bahnhof verließen. Sie kamen jedoch nicht weit, da sie von alarmierten Polizeibeamten in der Nähe des Bahnhofes aufgegriffen wurden. Da der 18-Jährige eine Verletzung im Gesicht hatte, riefen die Polizisten einen Rettungswagen. Doch auch die Sanitäter waren nicht sicher, sie wurden von dem Mann getreten und beleidigt. Den Rest der Nacht musste er in einer Ausnüchterungszelle der Polizei verbringen. (Tsp.)

39 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben