Update

U-Bahnhof Leinestraße in Berlin-Neukölln : Mann mit abgebrochener Flasche schwer verletzt

Sonntagmorgen gab es eine blutige Schlägerei zwischen zwei Männern auf dem U-Bahnhof Leinestraße. Einer wurde mit einer Flasche so schwer verletzt, dass er fast verblutet wäre. Am Montag gab die Polizei Entwarnung.

von
Foto: dpa/Archiv

Die Männer - einer 27, der andere 32 Jahre alt - waren um vier Uhr morgens auf dem U-Bahnhof Leinestraße in Streit geraten. Aus dem Streit entwickelte sich eine Schlägerei, in deren Verlauf der 27-Jährige seinem Widersacher mit einem Faustschlag die Nase brach.

Danach trennten sich die Konkurrenten - allerdings nur kurz. Der 32-Jährige war auf Vergeltung aus. Er griff sich eine Glasflasche, schlug sie kaputt und attackierte seinen Widersacher mit dem abgebrochenen Glas. Er schlug ihm die kaputte Flasche ins Gesicht, in den Hals, in die Brust und in den Rücken. Der 27-Jährige erlitt stark blutende Stich- und Schnittverletzungen; zwischenzeitlich bestand Lebensgefahr.

Nach der Tat flüchtete der 32-Jährige in einen Imbiss in der Hermannstraße, wo er wenig später festgenommen wurde. Die zerschlagene Flasche hatte er noch bei sich. Der 27-Jährige wurde mit einem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht, wo er operiert wurde. Nach Angaben der Polizei stabilisierte sich sein Zustand über Nacht; er ist ansprechbar und soll am Montag zum Tatablauf vernommen werden. Lebensgefahr besteht nicht mehr.

Auch der 32-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, wo seine gebrochene Nase gerichtet wurde. Hinterher kam er in Polizeigewahrsam. Auch er soll am Montag zu den Hintergründen des Angriffs vernommen werden. Nach Angaben einer Polizeisprecherin waren die beiden Männer flüchtig miteinander bekannt. Am Montagnachmittag soll entschieden werden, ob der 32-Jährige in Untersuchungshaft genommen wird.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben