U-Bahnlinie 8 : Festnahme nach Attacke mit Messer

Ein Mann hat in der Nacht zu Samstag zwei Fahrgäste der U-Bahnlinie 8 verletzt, einen der beiden so schwer, dass er notoperiert werden musste. Die Polizei stellte den Täter.

Nach einer Attacke mit einem Messer in der U-Bahn ist in der Nacht zu Samstag in Reinickendorf ein Mann festgenommen worden. Der 30-Jährige hatte zwei Fahrgäste verletzt, von denen einer notoperiert werden musste, wie die Polizei mitteilte. Zeugenaussagen zufolge war der mutmaßliche Täter gegen Mitternacht durch ein Abteil der U-Bahnlinie 8 gelaufen und hatte wahllos Fahrgäste nach Bargeld gefragt.

Dann setzte er sich neben einen 43-jährigen Polen und verlangte auch von ihm Geld. Als dieser nicht reagierte, stach ihm der 30-Jährige mit einem Messer in den Oberschenkel. Auch den 28-jährigen Schwiegersohn des Polen, der seinem Schwiegervater zu Hilfe kommen wollte, griff er an. Am U-Bahnhof Lindauer Allee stellten die alarmierten Polizisten den Tatverdächtigen. Während der 28-Jährige nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte, musste der 43-Jährige notoperiert werden. (dapd)

26 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben