Überfälle : Bewaffnete Räuber in Charlottenburg und Moabit

Gleich zwei bewaffnete Raubüberfälle ereigneten sich in der Nacht zum Mittwoch: Unbekannte überfielen einen Getränkemarkt in Charlottenburg, andere raubten einen Supermarkt in Moabit aus. Die Täter waren jeweils mit Pistolen bewaffnet.

Zwei Raubüberfälle, zwei Mal Waffeneinsatz: In Alt-Moabit betraten am Dienstagabend kurz vor 21 Uhr zwei maskierte Männer einen Supermarkt. Beide waren mit Pistolen bewaffnet und zwangen die 27-jährige Kassiererin, die Kasse leer zu räumen. Mit Bargeld und Gutscheinen flüchteten die Männer kurze Zeit später. Einen Kunden schubsten sie zur Seite - verletzt wurden jedoch weder der Kunde noch die Kassiererin.

Weniger Glück hatten zwei Angestellte eines Getränkemarktes in Charlottenburg. Die beiden 31 und 33 Jahre alten Mitarbeiter des Geschäftes in der Leibnitzstraße wurden von drei maskierten Räubern überfallen, ein Angestellter wurde dabei verletzt. Die Täter betraten gegen 22.40 Uhr den Getränkemarkt, bewaffnet mit einer Schusswaffe und einem Messer. Einer der Täter schlug einem Angestellten mit der Faust ins Gesicht und forderte ihn auf, die Kassen zu öffnen. Mit Geldscheinen und Münzrollen sowie den privaten Mobiltelefonen und einer Geldbörse der überfallenen Männer flüchtete das kriminelle Trio anschließend in Richtung Kantstraße.

Die Kriminalpolizei ermittelt in beiden Fällen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben