Überfälle in Berlin : Getränkemarkt, Lokal, Taxifahrer ausgeraubt

Ob in Spandau, in Moabit oder in Mitte - am Donnerstagabend und in der Nacht auf Freitag kam es in Berlin zu mehreren Überfällen. Die Täter sind vorerst allesamt auf der Flucht.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Neben dem Überfall auf ein Hotel in Kreuzberg gab es am Donnerstag und in der Nacht auf Freitag noch drei weitere Überfälle, in denen die Täter ebenfalls vorerst entkamen:

Getränkemarkt in Wilhelmstadt: Ein Unbekannter hat am Donnerstagnachmittag einen Spandauer Getränkemarkt überfallen. Wie die Polizei mitteilte, betrat der unmaskierte Mann gegen 17 Uhr das Geschäft im Seeburger Weg und bedrohte die 42-jährige Angestellte mit einem Gegenstand, "bei dem es sich um eine Pistole gehandelt haben könnte"; er verlangte die Tageseinnahmen. Mit der Beute flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Blasewitzer Ring. Die Frau blieb unverletzt.

Lokal in Moabit: Drei Vermummte betraten am späten Donnerstagabend gegen 22.25 Uhr eine Bar in der Moabiter Ufnaustraße. Sie bedrohten den 32-jährigen Barkeeper mit Pfefferspray, nahmen Geld aus der Tresenkasse und flüchteten anschließend in Richtung Sickingenstraße. Der Angestellte kam mit dem Schrecken davon.

Taxifahrer in Gesundbrunnen: Nicht nur in Wilmersdorf, auch in Mitte wurde in der Nacht auf Freitag ein Taxifahrer angegriffen: Der 44-Jährige wartete gegen zwei Uhr in der Klever Straße auf Kunden, die ihn telefonisch gerufen hatten. Während er wartete überfielen ihn zwei unbekannte Räuber. Einer der Täter riss die Fahrertür auf, hielt dem Mann ein Messer vor das Gesicht und nahm das Portemonnaie. Der andere stand derweil auf der Beifahrerseite Schmiere. Beide flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung Bellermannstraße.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar