Überfall auf das Hyatt : Ein Pokerräuber hat sich gestellt

Einer der vier Pokerräuber hat sich bereits am Montagabend im Beisein seines Anwalts gestellt. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen am Nachmittag über die Festnahme informieren.

von

Um 13 Uhr ist eine Pressekonferenz von Staatsanwaltschaft und Polizei angesetzt, auf der über die Festnahmen und die weiteren Ermittlungen informiert werden soll. Die Polizei ist offenbar auch den anderen Tätern auf der Spur. Der 21-jährige Festgenommene hat bei der Polizei allerdings weder etwas über den Verbleib der Beute noch über seine Komplizen ausgesagt.

Die vier Räuber hatten am 6. März bei einem internationalen Pokerturnier im Luxushotel Grand Hyatt im Zentrum Berlins 242.000 Euro erbeutet. Dabei wurden sie von mehreren Videokameras gefilmt, hinterließen jede Menge Fingerabdrücke und gingen recht dilettantisch vor. Die Polizei ging deshalb zunächst von einem schnellen Fahndungserfolg aus.

Erst am vergangenen Wochenende musste die Polizei bei den Ermittlungen einen Rückschlag einstecken. Einen am Freitag festgenommenen Tatverdächtigen mussten die Beamten am Samstag mangels Beweisen wieder laufen lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben