Überfall auf Rentner in Berlin-Westend : Putzfrauen schicken Räuber vorbei

Nach einem Raubüberfall auf einen 89-Jährigen am 12. Januar wurden Dienstag und Donnerstag vier Tatverdächtige inhaftiert. Die Tat war offenbar von den Putzfrauen des Opfers angestiftet worden.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Nach einem Raubüberfall auf einen 89-Jährigen in der Länderallee in Westend hat die Polizei am Dienstag und Donnerstag vier Tatverdächtige verhaftet. Dabei handelt es sich um die aktuelle sowie die ehemalige Putzfrau des Seniors sowie zwei Männer im Alter von 31 und 32 Jahren, die in Duisburg festgenommen wurden. Die Verdächtigen sitzen allesamt in Untersuchungshaft.

Den Männern wird vorgeworfen, den Senior am 12. Januar in seinem Büro überfallen, gefesselt und ausgeraubt zu haben, wie die Polizei erst jetzt mitteilte. Der Tipp zu dem Überfall war offenbar von beiden Putzfrauen gekommen. Gegen 15.30 Uhr hatten die Männer - natürlich maskiert - das Büro des Seniors in einem Souterrain in der Länderallee betreten. Sie überwältigten den 89-Jährigen, fesselten ihn und legten ihn dann auf den Boden. Hinterher durchwühlten sie den Büroraum; sie entkamen mit Geld, einer Uhr und persönlichen Unterlagen. Der Senior wurde bei dem Überfall leicht verletzt.

Recherchen von Polizei und Staatsanwaltschaft brachten die Ermittler auf die Spuren von zwei Frauen: Der 37-Jährigen Putzfrau des Opfer sowie einer 52-Jährigen, die vorher bei dem Senior putzte. Offenbar hatten die Frauen bei ihrer Arbeit festgestellt, dass bei dem Senior Beute zu machen war, und zwei Bekannte für einen Überfall gewonnen. Die Frauen wurden am 27. Januar festgenommen, ihre Komplizen am 29. Januar. Sie hatten sich nach der Tat nach Duisburg abgesetzt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben