Überfall : Dreister Raubzug in Berliner Supermarkt

Mit vorgehaltener Schusswaffe raubten zwei Maskierte am Montagabend einen Supermarkt in Siemensstadt aus. Doch das Geld aus der Kasse reichte ihnen offenbar nicht.

Zwei maskierte Räuber am Montagabend zogen in einem Supermarkt am Rohrdamm einen dreisten Überfall durch. Mit vorgehaltener Schusswaffe zwangen sie eine 23 Jahre alte Angestellte das Bargeld aus der Kasse herauszugeben, sagte die Polizei Tagesspiegel Online am Dienstag.

Doch das war ihnen offenbar nicht genug. Danach raubten sie mit vorgehaltenem Messer einer 53 Jahre alten Kundin die Geldbörse. Auf der Flucht mit ihrer Beute in unbekannter Höhe zwangen sie dann noch einen 19-Jährigen zur Herausgabe seines Handys. Die Überfallenen blieben unverletzt. jg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben