Überfall in Charlottenburg - Wilmersdorf : Passant mit Axt bedroht

Zwei Männer verfolgten einen 27-Jährigen am U-Bahnhof Berliner Straße mit einer Axt und verletzten ihn mit Schlägen ins Gesicht.

Sima Djabar Zadegan
Foto: dpa/Patrick Pleul

Am Mittwoch Abend haben zwei Unbekannte einen Mann in Wilmersdorf verletzt. Laut dem 27-Jährigen seien ihm die beiden Männer bereits gegen 20 Uhr auf dem U-Bahnhof Berliner Straße aufgefallen, als diese mit einer Axt hantierten. Der Mann alarmierte daraufhin die Polizei und verfolgte die beiden.

In der Landhausstraße will der 27-Jährige verhindert haben, dass die beiden Männer mit der Axt einen Passanten angriffen. Anschließend hätte einer der Männer ihn gefragt, ob er ihm Drogen verkaufen könne. Als der Mann dies verneinte, habe ihm der Täter mit der Faust ins Gesicht geschlagen und sich von seinem Begleiter die Axt geben lassen. Danach habe er angeblich zum Schlag ausgeholt, führte diesen aber nicht aus.

Nachdem die Täter die eintreffenden Polizeibeamten bemerkten, ergriffen sie die Flucht. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 27-Jährigen mit Verletzungen im Gesicht in eine Klinik.

In Berlin ereigneten sich dieses Jahr mehrmals Übergriffe mit Äxten. Im März 2016 bedrohte ein Mann mit einer Axt den Angestellten eines Casinos in der Soldiner Straße in Gesundbrunnen. Er entkam mit Bargeld und einem Smartphone. Im September verletzte ein 52-jähriger Besitzer eines asiatischen Restaurants im Kreis Teltow-Fläming seinen Koch schwer mit der Axt. Und im Oktober bedrohte ein betrunkener Autofahrer in Spandau Polizisten, als er zum Alkoholtest aufgefordert wurde.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben