Unfälle in Mitte und Friedrichshagen : Motorrad-Akrobatik im Verkehr: Fahrer schwer verletzt

Ein Kradfahrer fuhr in Mitte nur auf dem Hinterrad - und verunglückte schwer. Auch in Friedrichshagen gab es einen Motorrad-Unfall.

Foto: picture alliance / dpa

Ein 24-jähriger Kradfahrer wurde mutmaßlich Opfer akrobatischer Übungen, die er mit seinem Fahrzeug mitten im Verkehr unternahm. Nach ersten Ermittlungen war er am Sonnabend gegen 15.15 Uhr auf der Scheidemannstraße in Richtung Dorotheenstraße unterwegs. In Höhe des Simsonweges soll er nach rechts auf die Busspur ausgeschert sein und dort, nur auf dem Hinterrad fahrend, mehrere Wagen überholt haben. Als er wieder nach links auf die Fahrspur einbiegen wollten, noch immer auf dem Hinterrad balancierend, kollidierte er mit dem Dacia eines 58-Jährigen, der nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte. Der Kradfahrer wurde vom Motorrad geschleudert und blieb regungslos auf dem Asphalt liegen. Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Im Köpenicker Ortsteil Friedrichshagen stieß ein 67-jähriger Kradfahrer gegen 17.45 Uhr mit einem Toyota zusammen. Nach Aussagen von Zeugen lenkte der Suzuki-Fahrer sein Krad links an einer wartenden Fahrzeugschlange vorbei, mutmaßlich um rascher voran zu kommen. Zugleich bog aber der Toyota vor ihm nach links in die Straße Kurzer Steig ab. Dabei prallte das Krad gegen die linke Seite des Wagens. Der 67-Jährige stürzte, verletzte sich am Arm und Rumpf und erlitt einen Schock. Die Toyotafahrerin und ihr Beifahrer leisteten Erste Hilfe, bis Rettungskräfte eintrafen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar