Unfall auf der A100 : Stadtautobahn für anderthalb Stunden gesperrt

Wegen eines früh morgendlichen Unfalls musste die Stadtautobahn in Neukölln am Montag gesperrt werden: Ein Auto war gegen die Leitplanke geprallt.

von

Rund anderthalb Stunden musste die Stadtautobahn am Montag früh in Neukölln nach einem Unfall gesperrt werden: Ein 20 Jahre alter Mann aus Britz war gegen 5.15 Uhr mit seinem Honda Civic auf der BAB A 100 in Richtung Schönefeld unterwegs, als er in der Kurve zur A 113 aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor und gegen die linke Leitplanke prallte. Der Autofahrer klagte anschließend über Schmerzen im Arm und wollte selbst zum Arzt gehen. Die Polizei ließ den Unfallfahrer ins Röhrchen pusten und stellte einen Alkoholwert von 0,63 Promille fest. Er wurde daher zur Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle gebracht. Nun wird wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss ermittelt. Sein Auto wies zudem diverse Mängel auf - etwa nicht eingetragene Umbauten und mangelnde Profiltiefe bei den Reifen. Das Fahrzeug wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Während der Unfallaufnahme war die Autobahn bis etwa 6.45 Uhr in Fahrtrichtung Süden gesperrt.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben