Unfall in Berlin mit Schwerverletzten : Linksabbieger übersehen Motorradfahrer

Zwei Motorradfahrer sind bei Unfällen in Marienfelde und Reinickendorf schwer verletzt worden. Autofahrer hatten sie offenbar beim Abbiegen übersehen.

von und
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)Foto: dpa

Eine 44 Jahre alte Motorradfahrerin ist am Montagabend von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich laut Polizei um 20.45 Uhr auf der Kreuzung Hildburghauser Straße/Waldsassener Straße. Ein 27 Jahre alter Autofahrer wollte von der Hildburghauser Straße nach links in die Waldsassener Straße abbiegen.

Der Mann hatte offenbar die Motorradfahrerin übersehen, die ihm auf der Hildburghauser Straße entgegenkam. Die Fahrzeuge kollidierten. Während der Autofahrer unverletzt blieb, kam die Motorradfahrerin ins Krankenhaus. Eine Zeugin erlitt einen Schock und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden.

Ein ähnlicher Unfall ereignete sich Dienstagfrüh in Reinickendorf. Dabei erlitt ein 38 Jahre alter Motorradfahrer schwere Kopf- und Beinverletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war er gegen 7 Uhr in der Scharnweberstraße unterwegs, als er an der Kreuzung zur General-Woyna-Straße vom Opel eines 73-Jährigen erfasst wurde. Der Autofahrer wollte von der Scharnweberstraße nach links in die General-Woyna-Straße abbiegen und hatte hierbei den vorfahrtberechtigten Yamaha- Fahrer offenbar übersehen. Der 38-Jährige erlitt einen Beinbruch und Hirnblutungen und wurde von Rettungskräften zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Die Scharnweberstraße war während der Unfallaufnahme bis 9.50 Uhr gesperrt.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar