Unfall : Mutmaßlicher Metalldieb durch Stromschlag schwer verletzt

Offenbar beim Versuch Metall zu stehlen, zog sich ein Mann gestern Abend in Neukölln lebensgefährliche Verbrennungen zu.

Wahrscheinlich bei einem Metalldiebstahl hat ein 33-Jähriger am Dienstagabend in Neukölln durch einen Stromschlag
schwere Verbrennungen erlitten. Passanten hatten den Verletzten am Britzer Damm bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, wie die Polizei mitteilte. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt. Der Mann konnte bislang nicht dazu befragt werden, wo er sich die Verbrennungen zugezogen hat.

Nach bisherigen Erkenntnissen könnte der Vorfall im Zusammenhang mit einem Metalldiebstahl in einem leerstehenden Gebäude am
Mariendorfer Weg stehen. Unbekannte waren in die frühere Klinik eingedrungen und hatten Metallteile entwendet. Dabei beschädigten sie
auch ein Stromkabel. Durch einen Überschlag könnte sich der 33-Jährige die schweren Verbrennungen zugezogen haben. (th/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben