Urteil : Rentnerin bei Überfall getötet: Haftstrafe

Mit einem Komplizen überfiel er 2008 eine Rentnerin und verursachte so ihren Tod, jetzt wurde ein 16-Jähriger zu über vier Jahren Haft verurteilt. Die beiden Täter hatten der 71-Jährigen aufgelauert und ihre Handtasche gestohlen. Dabei stürzte die Frau so schwer, dass sie noch am Tatort starb.

BerlinWegen Raubes mit Todesfolge hat das Berliner Landgericht am Donnerstag einen 16-Jährigen zu einer Jugendstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt. In dem Verfahren, das aus Jugendschutzgründen nicht öffentlich war, sahen es die Richter als erwiesen an, dass der Jugendliche im Juli 2008 in Wartenberg gemeinsam mit einem bereits verurteilten Freund einer 71-jährigen Rentnerin mit Gewalt die Handtasche entrissen hatte. Dabei stürzte die Frau und erlag noch am Tatort an einem Bahndamm zwischen den S-Bahnhöfen Wartenberg und Hohenschönhausen ihren inneren Verletzungen.

In dem Prozess hatte der nicht vorbestrafte 16-Jährige den Überfall gestanden. Die beiden Täter sollen der älteren Frau so lange gefolgt sein, bis kein Passant mehr in der Nähe war. Dann entrissen sie der gebrechlichen Frau mit erheblicher Wucht die Handtasche. Nach dem Überfall flüchteten sie und ließen das hilflose Opfer zurück. Von den erbeuteten 23 Euro sollen sie sich Haschisch gekauft haben.

Der 18-jährige Mittäter war bereits im Dezember 2008 zu einer Jugendstrafe von vier Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Auch er hatte gestanden und die Tat bereut, eine Vorstrafe wurde in das Urteil einbezogen. Beide Täter lebten zur Tatzeit in einem Heim in Tatortnähe (am/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben