Verdächtiger Gegenstand : Flughafenterminal nach Taschenfund geräumt

Nur wenige Stunden nach einer Bombendrohung ist am Montagnachmittag das Terminal D des Flughafens Schönefeld wegen einer unbeaufsichtigten Tasche geräumt worden. Erst am Morgen hatte es eine Bombendrohung gegeben.

Ein Sprecher der Bundespolizei sagte auf Anfrage, Sprengstoffexperten hätten die Tasche geöffnet. In ihr hätten sich aber nur Kleidungsstücke befunden. Laut einem Flughafensprecher wurden wegen der Sperrung drei Flugzeuge an einem anderen Terminal abgefertigt. Ein Flug wurde gestrichen, die Passagiere wurden auf andere Maschinen verteilt.

Am Morgen war per Telefon und Fax eine Bombendrohung gegen ein Flugzeug am Schönefelder Flughafen eingegangen. Die Aeroflot-Maschine mit dem Ziel Moskau wurde daraufhin mit Spürhunden durchsucht. Sprengstoff wurde dabei nicht gefunden. In der Maschine saßen bereits 45 Vietnamesen, die aus Deutschland abgeschoben werden sollten. Es gebe keine Hinweise, dass beide Sachverhalte miteinander zusammenhingen, sagte der Sprecher der Bundespolizei. (dapd)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben