Verdächtiger Koffer entdeckt : Bombenalarm am Ostbahnhof

Drei Stunden Bombenalarm am Ostbahnhof. Polizisten entdeckten am Nachmittag einen verdächtigen Koffer - und schlugen Alarm. Erst um 16.40 Uhr stellte sich heraus, dass der Inhalt ungefährlich ist

von
Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Archiv

Der Koffer stand in einem geöffneten Schließfach im Ostbahnhof und guckte teilweise heraus. Das sahen um 13.50 Uhr Beamte einer Streife. Sie stuften das Gepäckstück als verdächtig ein, das Entschärferteam der Bundespolizei wurde alarmiert. Die Station wurde teilweise geräumt, der Zugverkehr war jedoch nicht beeinträchtigt, wie ein Bahnsprecher sagte. Nur Gleis 1 blieb sicherheitshalber gesperrt, es liegt nahe den Schließfächern. Beim Röntgen des Koffers wurden elektronische Bauteile entdeckt, dies machte ihn noch verdächtiger. Der Einsatz des so genannten Wassergewehrs zur Entschärfung misslang, da der Koffer teilweise im Schließfach stand. Deshalb mussten Beamte mit eine speziellen Schutzanzug den Koffer per Hand überprüfen. Erst um 16.40 Uhr stellte sich heraus, dass der Inhalt ungefährlich ist, die verdächtigen Bauteile waren nur ein Ladekabel eines Mobiltelefons. Eine Sprecherin der Bundespolizei betonte, dass nach den Anschlägen von Paris derzeit noch sensibler reagiert werde.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben