Verfolgungsfahrt in Berlin-Wedding : Angetrunkener rast vor Polizei davon

Ein angetrunkener Autofahrer hat sich in der Nacht zu Dienstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Wedding geliefert: Dabei fuhr der 23-Jährige so chaotisch, dass er sämtliche Verkehrsregeln missachtete. Doch am Ende gewann die Polizei.

von

Kurz vor 1 Uhr war einer Funkstreifenbesatzung in der Müller- Ecke Transvaalstraße in Wedding ein mit zwei Männern besetzter Smart aufgefallen. Die Absicht der Polizisten, ihn zu überprüfen, bemerkte der Fahrer offensichtlich, gab Gas und fuhr davon. Nachdem er unter anderem die Kameruner Straße, die Afrikanische Straße und die Seestraße - vereinzelt auch auf den Gegenfahrbahnen - hinter sich gelassen und etliche "rote" Ampeln passiert hatte, fuhr der "Smart" über die Stadtautobahn bis zum Jakob-Kaiser-Platz. Dort verließ er die Stadtautobahn und raste auf dem Siemensdamm bis zur Kreuzung Wohlrabedamm. Bei einem Wendeversuch wurde er von zwei Einsatzfahrzeugen der Polizei gestoppt. An allen drei beteiligten Autos entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Der 23-jährige Fahrer wurde vorübergehend festgenommen. Nachdem ein Atemalkoholtest einen Wert von 0,87 Promille ergeben hatte, wurde der Mann zur Blutentnahme mitgenommen. Der 20-jährige Beifahrer konnte seinen Weg fortsetzen - zu Fuß.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar