Verfolgungsjagd : Rollerdieb festgenommen

Er war schon fast davongekommen, doch weil er keinen Helm trug, hielt die Polizei am Sonntagabend einen Rollerdieb an. Trotz heftiger Gegenwehr und einem Fluchtversuch konnte der 30-Jährige festgenommen werden.

BerlinDie Polizei konnte am Sonntagabend einen Rollerdieb in Neukölln festnehmen. Beamte hatten den 30-Jährigen gegen 20 Uhr auf einem roten Kleinroller in der Aronsstraße angehalten, weil er keinen Schutzhelm trug. Der Fahrer stoppte kurz, versuchte dann aber mit Vollgas zu fliehen. Die Flucht war jedoch bereits nach wenigen Metern Fahrt beendet, als der Mann die Kontrolle über den Roller verlor und gegen ein geparktes Auto stürzte.

Der Fahrer versucht daraufhin zu Fuß zu flüchten. Ein Polizeikommissar verfolgte ihn und versuchte den 30-Jährigen am Überklettern eines Zaunes zu hindern. Während er den Flüchtenden am Hosenbein festhielt, trat dieser ihn gegen den Kopf und konnte sich so befreien.

Auch Pfefferspray konnte den Dieb nicht aufhalten

Der Dieb fiel auf der anderen Seite des Zaunes herunter, doch obwohl der Polizeikommissar ihm mit seinem Pfefferspray mehrfach ins Gesicht sprühte, rannte der Verdächtige in Richtung Sonnenallee davon. Eine Funkstreife entdeckte den Flüchtigen an der Lahn- Ecke Niemetzstraße und nahm ihn fest. Die zur Behandlung seiner Hautrötungen angebotene Hilfe durch die alarmierte Feuerwehr lehnte der Rollerdieb ab. Die Polizeibeamten fanden Diebstahlsspuren am Roller der Marke "Rex" und stellten das Gefährt sicher.

Ein Drogenschnelltest beim Verdächtigen verlief positiv. Die Beamten brachten ihn anschließend zur Blutentnahme und leiteten Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht, besonders schweren Diebstahl, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ein. Trotz Kopfschmerzen setzte der leicht verletzte Polizeikommissar seinen Dienst fort. (jg)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben