Verkehr : BVG denkt über Glaskabinen für Busfahrer nach

Busfahrer werden immer öfter Opfer von Angriffen ihrer Fahrgäste. Bei der BVG denkt man deshalb über die Einführung von geschlossenen Fahrerkabinen nach.

BerlinAngesichts zunehmender Angriffe auf Busfahrer denken die Berliner Verkehrsbetriebe über die Einführung von geschlossenen Fahrerkabinen nach. "Wir befassen uns damit, wie sich ein besserer Schutz der Fahrer mit dem EU-Recht, aber auch mit den Interessen des Personals vereinbaren lässt", sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz der "Berliner Zeitung".

Dem Bericht zufolge ließ die BVG in mehreren Bussen bereits längliche Glasscheiben einbauen, die das Fahrpersonal gegen Angriffe von hinten abschirmen sollen. Intern würden nun Vorschläge für geschlossene Kabinen erarbeitet, die den Busfahrerbereich komplett abschirmten, hieß es. In der Nacht zum Samstag war es erneut zu Sachbeschädigungen in Bussen und einem Übergriff auf einen BVG-Busfahrer gekommen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben