Verkehr : Lkw-Fahrer sturzbetrunken auf der Autobahn

In Schlangenlinien fährt am Wochenende ein Lastwagen auf der Autobahn 12 bei Friedersdorf, so dass kein anderes Auto überholen kann. Die Polizei stoppt den Fahrer, der sturzbetrunken aus der Fahrerkabine fällt. Eine weitere Autofahrt unter Alkoholeinfluss endete tödlich.

Friedersdorf/Jamlitz Ein sturzbetrunkener Lastwagen-Fahrer aus Polen ist am Wochenende auf der Autobahn 12 bei Friedersdorf (Dahme-Spreewald) mit 3,73 Promille von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Der Sattelzug war den Beamten aufgefallen, weil dieser in Schlangenlinie "die gesamte Fahrbahn" befahren hatte und nicht mehr überholt werden konnte, teilte die Polizei am Montag mit. Nachdem die Autobahnpolizisten den Mann auf einem Parkplatz gestoppt hätten, sei der Fahrer beinahe aus seinem Führerhaus gefallen.

Ein Atemalkoholtest vor Ort war den Angaben zufolge nicht möglich, da der 41-jährige Fahrer nicht mehr in der Lage war, in das Röhrchen zu pusten. Da der Mann nicht mehr alleine zum Polizeiauto gehen konnte, mussten die Beamten ihn stützen. Erst in der Polizeiwache hätte in einem zweiten Versuch der Atemalkohol ermittelt werden können. Der 41-Jährige habe anschließend seinen Rausch in der Polizeiwache ausgeschlafen. Ein Kollege musste den Lastwagen vom Parkplatz abholen.

Betrunker verursacht tödlichen Autounfall 

Ein betrunkener Autofahrer hat am Samstag auf der Bundesstraße 320 bei Jamlitz einen tödlichen Unfall verursacht. Der Mann verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto und stieß auf der Gegenfahrbahn mit zwei anderen Fahrzeugen zusammen, teilte die Polizei am Montag mit. In dem zweiten der entgegenkommenden Autos wurde die Fahrerin eingeklemmt und tödlich verletzt. Ihr Beifahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher kam schwer verletzt in eine Klinik. Bei einer Alkoholkontrolle stellte sich heraus, dass er einen Wert von 1,33 Promille hatte. (bai/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben