Verkehrssicherheit : Polizei zieht Reisebus mit 38 Kindern aus dem Verkehr

Ein Bus aus Russland ist von der Berliner Polizei gestoppt worden, weil er nicht mehr verkehrssicher war. Die Hinterachse des Busses war völlig instabil. Mit einem deutschen Reisebus ging die Reise für die Kinder weiter.

BerlinDie Berliner Polizei hat in Pankow einen Reisebus mit 38 Kindern und Jugendlichen gestoppt, weil er nicht mehr verkehrssicher war. Den Beamten war der weißrussische Bus auf dem Autobahnring wegen lauter Geräusche an der Hinterachse aufgefallen. Bei näherer Überprüfung stellte sich heraus, dass die Hinterachse des Fahrzeugs extrem instabil war und die Bremsen des Busses nur noch einseitg funktionierten.

Zur Beweissicherung stellte die Polizei den Bus sicher, der nun weiter untersucht wird. Nach einer Zahlung von 2000 € konnten der 41-jährige Fahrer mit den Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 14 Jahren die Rückfahrt nach Minsk in einem deutschen Reisebus fortsetzen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben