Verkehrsunfälle in Berlin : Fünf Fußgänger schwer verletzt

In Mitte, Spandau, Neukölln und Tempelhof kommt es am Montag zu schweren Unfällen mit Fußgängern - dreimal sind die Opfer Senioren.

Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)Foto: dpa


In Berlin ist es am Montag zu mehreren schweren Verkehrsunfällen gekommen, bei denen insgesamt fünf Fußgänger verletzt wurden. Der erste Unfall ereignete sich in Wedding gegen 10.20 Uhr in der Seestraße in Höhe der Müllerstraße. Ein 76-jähriger Fußgänger überquerte die Seestraße, als er bei Rot auf dem Mittelstreifen stehen bleiben musste. Der Senior trat vermutlich unachtsamerweise in das Gleisbett der Straßenbahn und wurde von einer Bahn der Linie 50 erfasst. Mit schweren Verletzungen kam der Fußgänger zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Zu einem weiteren Unfall kam es gegen 14 Uhr in der Spandauer Lynarstraße. Ein 40 Jahre alter Chevrolet-Fahrer wollte hier sein Fahrzeug parken. Dabei übersah er eine 82-jährige Fußgängerin, die die Parklücke zum Überqueren der Straße nutzte. Die Frau stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu, die stationär in einer Klinik behandelt werden.

In Wedding wird Fußgängerin von Kia erfasst, in Neukölln von einem Smart

Zweieinhalb Stunden später mussten die Rettungskräfte schon wieder ausrücken. Eine 67-jährige Fußgängerin hatte versucht gegen 16.30 Uhr die Müllerstraße bei grünem Ampellicht zu überqueren. Dabei erfasste der Kia eines 33-Jährigen die Frau, der in Richtung Chausseestraße unterwegs war. Die Passantin erlitt eine Schädelverletzung und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Am Abend kam es dann im Neuköllner Stadtteil Britz zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie die Polizei mitteilte, befuhr ein 21-jährige Smart-Fahrer kurz vor 18 Uhr den Britzer Damm in Richtung Hermannplatz und stieß mit einer 24-jährigen Frau zusammen, die die Fahrbahn vor ihm von rechts nach links überqueren wollte. Die junge Frau erlitt bei dem Aufprall einen Beckenbruch und weitere Verletzungen am Oberkörper und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Britzer Damm war an der Unfallstelle während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme bis 19.45 Uhr in beide Richtungen für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Der fünfte Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger zu Schaden kam ereignete sich gegen 21.20 Uhr in der Hildburghauser Straße in Marienfelde. Ein 22-Jähriger wurde hier von einem Audi erfasst, als er auf die Fahrbahn trat und den Wagen mutmaßlich übersah. Der junge Mann zog sich eine Kopfverletzung zu und blutete aus dem Ohr. Er wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. (Tsp)

44 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben