Verkehrsunfälle in Köpenick und Hellersdorf : Zwei Schwerverletzte in 20 Minuten

Am Nachmittag kracht es gleich zweimal auf Berlins Straßen. Eine 82-jährige Fußgängerin und ein 45-jähriger Motorradfahrer mussten in Krankenhäuser.

Felix Hackenbruch
Ein Krankenwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Zwei schwere Verkehrsunfälle haben sich am Montagnachmittag in Köpenick und Hellersdorf ereignet. Gegen 17 Uhr hatte zunächst ein 50-jähriger Mann eine 82 Jahre alte Fußgängerin mit seinem Mercedes in der Wendenschloßstraße erfasst. Die Seniorin hatte zuvor versucht die Fahrbahn hinter einem Auto, das von einem Parkplatz auf die Fahrbahn abbiegen wollte, zu überqueren. Bei dem Zusammenstoß zog sich die Frau schwere Verletzungen zu. Sie wurde von Rettungskräften in eine Klinik gebracht, wo sie stationär behandelt werden musste.

Motorradfahrer gibt zu viel Gas und gerät ins Schleudern

Ein weiterer schwerer Unfall ereignet sich nur 20 Minuten später in der Gülzower Straße. Nach Polizeiangaben war ein 45-jähriger Motorradfahrer gegen 17.20 Uhr in Richtung S-Bahnhof Wuhletal unterwegs, als er an einer roten Ampel halten musste. Augenzeugen zufolge soll der Mann seine Kawasaki bei grün mit hoher Geschwindigkeit beschleunigt haben, wodurch er ins Schleudern geriet. Dadurch prallte er an den in gleicher Richtung fahrenden Mercedes einer 42-Jährigen.

Der Motorradfahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen im Rumpf- und Kopfbereich zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten den nicht ansprechbaren Mann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Wegen der Unfallaufnahme war die Gülzower Straße ab der Lion-Feuchtwanger-Straße in Richtung S-Bahnhof Wuhletal für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar