Verkehrsunfälle : Vier Schwerverletzte bei Unfällen

Am Dienstag sind gleich vier Verkehrsteilnehmer bei Unfällen schwer verletzt worden. Sie mussten zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden.

BerlinGleich vier Verkehrsteilnehmer sind bei Unfällen am Dienstag schwer verletzt worden. Um 17:15 Uhr hat ein 16-Jähriger aus Wilmersdorf auf der Fahrt in Spandau die Kontrolle über seinen Roller verloren. Er  schleuderte im Brunsbütteler Damm gegen Holzschutzpfähle und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der 16-Jährige ist ohne Führerschein gefahren.

Gegen 21:30 Uhr ist eine 54-jährige Radfahrerin in Köpenick gestürzt. Sie geriet am Müggelseedamm in die Straßenbahngleise. Beim Sturz zog sie sich eine Schnittverletzung im Gesicht zu, die im Krankenhaus operiert werden musste.

In Reinickendorf fuhr ein 48-jähriger Autofahrer einen 34-jährigen Fußgänger an. Der angetrunkene Fußgänger, der gerade aus einem Lokal gekommen war, wollte gegen 22:10 uhr die Ollenhauerstraße überqueren. Der Fahrer übersah ihn. Der 34-Jährige erlitt Kopfverletzungen und Schürfwunden, ging aber zunächst ins Lokal zurück, wo ihn die Rettungskräfte herausholten und dann in ein Krankenhaus brachten.

Eine 40-jährige Fußgängerin ist in Zehlendorf von dem Auto eines 47-Jährigen erfasst worden. Die Fußgängerin wollte gegen 23 Uhr die Argentische Allee überqueren. Als sie das Fahrzeug bemerkte, stoppte sie, rutschte aber aus und prallte gegen das Auto. Die Frau erlitt schwere Verletzungen. (mit tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben