Verkehrsunfall in Berlin-Schöneberg : Betrunkener zerlegt seinen Opel

In Schöneberg findet die Polizei einen Mann neben seinem ramponierten Auto. Er war so betrunken, dass er sich nicht zu dem Unfall äußern konnte.

Felix Hackenbruch
Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein stark alkoholisierter Mann hat in der Nacht auf Dienstag in Schöneberg seinen Wagen zerlegt und war kurzzeitig geflohen. Nach Polizeiangaben wurden die Beamten gegen 1.20 Uhr von einem Zeugen zu einem Verkehrsunfall in die Torgauer Straße Ecke Gustav-Müller-Straße gerufen. Dort entdeckten die Polizisten einen 37-jährigen Mann neben einem stark beschädigten Opel.

Fahrer zu betrunken für Atemalkoholkontrolle

Der mutmaßliche Fahrer, den laut Polizeiangaben starker Alkoholgeruch umgab, konnte keine eindeutigen Angaben zum Unfallhergang machen. Er war er auch nicht in der Lage, in das Atemalkoholmessgerät zu pusten. Mithilfe des Zeugen wurde aber ermittelt, dass der 37-Jährige gegen 1 Uhr am Kaiser-Wilhelm-Platz gegen zwei auf dem Gehweg befindliche Poller gefahren und anschließend in Richtung Kolonnenstraße geflüchtet sei.

Teile des Autos fanden die Beamten in der Wilhelm-Kabus-Straße. Wie die genaue Fahrstrecke war, wird nun ermittelt. Auf richterliche Anordnung kam der Fahrer zwecks Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der rollunfähige Opel musste von der Feuerwehr an den Straßenrand bugsiert werden.

Betrunkene fährt Siebenjährigen an

Weniger glimpflich war ein Unfall am Sonntagabend in Spandau ausgegangen. Dort hatte eine 63-jährige Autofahrerin mit 1,1 Promille nicht mehr bremsen können, als ein Junge zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn lief. Der Siebenjährige wurde mit schweren Prellungen in eine Klinik gebracht. Der Führerschein der Frau wurde ebenfalls beschlagnahmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar