Verkehrsunfall in Marzahn : Tram rammt Auto – 65-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Ein Opel-Fahrer wollte in Marzahn über Straßenbahngleise abbiegen und kollidierte dabei mit einer Tram. Das Auto wurde noch 25 Meter mitgeschleift.

von
Unfälle mit Straßenbahnen sind selten, haben aber oft schwerwiegende Folgen. (Symbolbild)
Unfälle mit Straßenbahnen sind selten, haben aber oft schwerwiegende Folgen. (Symbolbild)Foto: dpa

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Autofahrer am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn in Marzahn. Der 65-jährige Opel-Fahrer fuhr gegen 6.30 Uhr in der Rhinstraße in Richtung S-Bahnhof Friedrichsfelde. Um ein Firmengelände auf der anderen Fahrbahnseite der Rhinstraße zu erreichen, bog er nach links ab und überquerte hierbei die Gleise der Straßenbahn. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn M 17. Nach dem Aufprall auf das Fahrzeug schob die Tram den Wagen etwa 25 Meter weit vor sich her.

Opel wird zwischen Tram und Oberleitungsmast eingeklemmt

Laut Polizeiangaben wurde der Opel im weiteren Verlauf zwischen der Tram und einem Oberleitungsmast eingeklemmt. Der 65-jährige Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und kam zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Der 44-jährige Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock und kam mit der Berliner Feuerwehr zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Aufgrund der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme war die Unfallstelle für rund sechs Stunden gesperrt. Betroffen waren auch die Straßenbahnen der Linie 27 und 37. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben