Vermisste Jugendliche aus Brandenburg : 17-Jährige aus Havelsee hielt sich in Berlin versteckt

Das vermisste Mädchen aus Havelsee hat sich am Montag beim Jugendnotdienst in Berlin gemeldet. Sie war seit dem 27. Januar vermisst worden.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Knapp zwei Wochen suchte die Polizei Brandenburg nach einer Jugendlichen aus Havelsee - nun ist die 17-Jährige wieder da. Sie sei am Montag wohlbehalten beim Kinder- und Jugendnotdienst in Berlin erschienen, teilte die Polizeidirektion West Brandenburg am Dienstagnachmittag mit.

Das Mädchen aus Briest, einem Ortsteil der Gemeinde Havelsee in Potsdam-Mittelmark, war seit dem 27. Januar vermisst worden. Letzte Woche war die Polizei mit einem Bild des Mädchens an die Öffentlichkeit gegangen.

Das Mädchen sollte am Tag seines Verschwindens wegen gesundheitlicher Probleme in einem Brandenburger Krankenhaus aufgenommen werden und war mit seinen Eltern dorthin gefahren. Um 15 Uhr lief das Mädchen einfach davon und verschwand. Seitdem war unklar, wo sie sich aufhielt.

Die Polizeidirektion West Brandenburg vermutete, dass das Mädchen zu einem Bekannten nach Berlin gefahren war - nach Angaben der Polizei deuteten "mehrere Anhaltspunkte" darauf hin. Offenbar lagen die Ermittler mit ihrer Einschätzung richtig.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben