Vermisster Mann aus Berlin-Mahlsdorf : Polizei bittet um Hilfe bei der Suche nach Andreas Gamroth

Seit dem 20. Januar ist der 52-jährige Andreas Gamroth aus Mahlsdorf verschwunden. Er hinterließ einen Abschiedsbrief. Die Polizei hat nun ein Foto des Vermissten veröffentlicht; sie hofft auf Tipps aus der Bevölkerung.

von
Seit dem 20. Januar vermisst: Andreas Gamroth.
Seit dem 20. Januar vermisst: Andreas Gamroth.Foto: Polizei

Laut Polizei bemerkten Familienangehörige am 20. Januar, dass Andreas Gamroth verschwunden war. Er hatte seine Ausweispapiere, sein Schlüsselbund und einen Abschiedsbrief in seiner Wohnung in der Florastraße zurückgelassen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei stieg Gamroth vermutlich am 20. Januar gegen 15.20 Uhr an der Haltestelle Hönower Straße/Ecke Am Rosenhag in einen Bus der Linie 195. Er fuhr mit dem Bus bis zum S-Bahnhof Mahlsdorf. Dort wurde Andreas Gamroth zum letzten Mal gesehen.

Die Polizei versucht herauszufinden, was aus dem Vermissten geworden ist. Sie hat auf ihrer Internetseite ein Foto von Andreas Gamroth veröffentlicht. Die Ermittler hoffen, dass Zeugen den Gesuchten nach dem 20. Januar gesehen haben und Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen können. Gamroth ist schlank und etwa 1,80 Meter groß. Er hat lange, lockige, braune Haare, die bis über die Schulter fallen. Am Tag seines Verschwindens trug er eine blaue Jeans, weiße Schuhe und eine olivgrüne Jacke der Marke "Camp David". Unter der Jacke trug er laut Polizei einen schwarzen Pullover seines Arbeitgebers, des Unfallkrankenhauses Marzahn. Dort arbeitete Gamroth in der technischen Abteilung. Auf der Vorderseite des Pullovers befindet sich das Logo des Unfallkrankenhauses, auf der Rückseite steht der Schriftzug "Technik".

Hinweise zum Fall nimmt die Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes unter der Rufnummer 030-4664 912 421 entgegen, auch jede andere Polizeidienststelle kann kontaktiert werden. Unter der Nummer 030-4664 912 400 hat die Polizei außerdem einen Anrufbeantworter geschaltet, auf dem Hinweise hinterlassen werden können.

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben