Vernachlässigte Kinder in Neukölln : LKA ermittelt gegen Mutter

Nachdem am Sonntag sechs Kinder aus "desolaten Verhältnissen" in einer Wohnung geholt wurden, ermittelt das LKA wegen des Verdachts der Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht. Die Kinder bleiben vorerst in der Obhut des Kindernotdienstes.

BerlinDie am Sonntag aus "desolaten Verhältnissen" in einer Neuköllner Wohnung geholten sechs Kinder bleiben vorerst in der Obhut des Kindernotdienstes. Die Familie sei in Berlin nicht gemeldet gewesen, sagte die Leiterin des zuständigen Reinickendorfer Jugendamtes, Lisa Westermann. Daher sei der Fall nach einem Verteilerschlüssel ihrer Behörde zugewiesen worden.

Nach den Worten der Jugendamtsleiterin wird nun geprüft, wie lange sich die Mutter mit ihren Kindern in der Hauptstadt aufhalten wollte. Auch die Wohnsituation der Familie in Neukölln werde beleuchtet. Bis auf weiteres blieben die Kinder im Alter zwischen 2 und 14 Jahren daher beim Notdienst.

Die Polizei war am Sonntag eingeschritten, nachdem sie Hinweise bekommen hatte, dass sich die Kinder zum wiederholten Male unbeaufsichtigt in der Wohnung befanden. Bei der Überprüfung fanden die Beamten die Familie in trostlosen Räumen vor, wie ein Sprecher sagte. Es gab den Angaben zufolge weder kindgerechtes Essen noch Getränke. Ausreichende und angemessene Kleidung fehlte ebenfalls. Gegen die Mutter ermittelt jetzt das Landeskriminalamt wegen des Verdachts der Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht.

In den vergangenen Monaten waren in Berlin mehrere dramatische Fälle von Kindesvernachlässigung bekannt geworden. Erst Ende Mai wurden ein dreijähriges Mädchen und ein sechsjähriger Junge aus einer stinkenden Wohnung in Prenzlauer Berg geholt. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar