Versuchtes Tötungsdelikt : 30-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Bei einer Auseinandersetzung in Charlottenburg ist ein 30-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann musste im Krankenhaus wegen seiner Stichverletzungen notoperiert werden.

Das Opfer war nach eigenen Angaben in einem Café am Salzufer am frühen Morgen mit mehreren Unbekannten aus „banalen Gründen“ in Streit geraten, in dessen Verlauf er von einem der Kontrahenten attackiert wurde. Der Mann wurde am Sonntag in einem Krankenhaus notoperiert, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte.

Ein Passant hatte bereits am Morgen die Polizei zu dem Café gerufen, nachdem er eine Rangelei beobachtet hatte, bei der ein Mann verletzt wurde. Beim Eintreffen der Beamten waren aber weder Täter noch Opfer anzutreffen. In dem Café hatte der allein anwesende Angestellte eigenen Angaben zufolge nichts beobachtet.

Die Beamten sicherten Blutspuren auf dem Gehweg und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung ein.
Auf das Opfer stießen sie erst, als sich am Nachmittag die Klinik bei der Polizei meldete, in der der Mann wegen seiner Stichverletzungen operiert wurde. Die weiteren Ermittlungen, die nunmehr als versuchtes Tötungsdelikt gelten, hat eine Mordkommission übernommen. (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben