Vollsperrung auf der A10 : Ein Toter bei Unfall auf dem Berliner Ring

Ein LKW rast hinter Rangsdorf in ein Stauende. Der Fahrer kommt bei dem Zusammenstoß ums Leben.

von
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)Foto: dpa

Am Dienstagmorgen ist auf der A10 kurz hinter Rangsdorf ein Lkw in ein Stauende gefahren . Der Fahrer des tschechischen Sattelzugs starb bei dem Unfall auf dem Berliner Ring. Weitere verletzte Personen sind laut Polizei bislang nicht bekannt. Die A10 ist nach dem Unfall zwischen Rangsdorf und Genshagen in Richtung Dreieck Potsdam gesperrt.

Gegen 8.30 Uhr kam es auf der A10 zu einem ersten Unfall mit Blechschaden, durch den sich ein Rückstau bildete. Der tschechische Lkw fuhr auf der mittleren Spur auf das Stauende zu und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Fahrer versuchte auf die rechte Spur auszuweichen und fuhr dabei frontal auf das Heck eines Autotransporters. Dieser hatte sechs Wagen geladen, wovon zwei durch den Aufprall auf die Fahrbahn fielen. Der Lkw schleuderte rechts an dem Autotransporter vorbei und rammte einen weiteren Lkw. Der Schaden wird auf mehrere 10.000 Euro geschätzt.

Rettungskräfte und Feuerwehr sind vor Ort. Laut Polizei staut sich der Verkehr bis kurz vor das Schönefelder Kreuz, Autofahrern wird empfohlen, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Die Aufräumarbeiten werden wohl noch einige Stunden andauern.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben