Von Schleswig-Holstein : Ausreißer fahren mit gestohlenem Auto und Tresor nach Berlin

Wir fahren nach Berlin: Zwei Berliner Jugendliche stahlen einen Tresor und ein Auto aus ihrem Erziehungsheim in Schleswig-Holstein und machten sich auf den Weg in die heimische Hauptstadt. Unterwegs setzten sie noch freundlich eine Mitbewohnerin in Hamburg ab.

BerlinZwei Berliner Jugendliche sind am zweiten Weihnachtstag aus einem Erziehungsheim in Schleswig-Holstein ausgerissen und mit einem gestohlenen Auto nach Berlin gefahren. Die beiden 13 und 15 Jahre alten Jungen waren in einem Heim untergebracht, dem auch das Fahrzeug gehört, wie die Polizei mitteilte. Auf der Ladefläche des Wagens: Ein Tresor - ebenfalls gestohlen.

Eine Mitfahrerin setzten sie noch am Hamburger Hauptbahnhof ab

Die Besatzung eines Krankenwagens hatte das Auto am Morgen in der Möllendorffstraße in Friedrichshain gesehen, eine Trunkenheitsfahrt vermutet und die Polizei alarmiert. Die Beamten entdeckten das Fahrzeug wenig später auf einer Rasenfläche in der Tunnelstraße und sahen die beiden Insassen in Richtung Rummelsburger See weglaufen. Nach kurzer Verfolgung wurden sie gefasst.

Die Jungen erzählten, dass sie nachts zunächst in das Büro ihres Heimes eingebrochen waren und den Tresor sowie die Fahrzeugschlüssel gestohlen hatten. Dann setzten sie eine 15-jährige Mitbewohnerin am Hamburger Hauptbahnhof ab und fuhren weiter nach Berlin. Den 13-Jährigen brachte die Polizei zum Kindernotdienst, den 15-Jährigen zum Jugendnotdienst. Das Auto und der Tresor wurden sichergestellt. Nach dem in Hamburg abgesetzten Mädchen wird noch gesucht. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar