Vor Ghana-Spiel : Afrikaner in Berliner U-Bahn beleidigt und geschlagen

Zwei Betrunkene haben am Dienstag einen Afrikaner in der Berliner U-Bahn fremdenfeindlich beschimpft und attackiert. Erst machten sie anlässlich des WM-Spiels gegen Ghana abfällige Bemerkungen, dann gingen sie gezielt das Opfer an.

Die beiden betrunkenen Männer im Alter von 42 und 43 Jahren unterhielten sich in Gesundbrunnen zunächst lautstark über die Fußball-WM und das anstehende Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ghana. Dabei machten sie abfällige Bemerkungen über Afrikaner und beleidigten schließlich direkt den 31-jährigen Mann, der im selben Abteil saß. Der 31-Jährige hat die polnische und die senegalesische Staatsangehörigkeit. Als der Mann die U-Bahn gegen 20:15 Uhr verlassen wollte, rempelte er einen der Pöbler an. Daraufhin schlugen beide Männer mit Fäusten auf ihn ein. Das Opfer erlitt eine Platzwunde im Gesicht und Prellungen am Kiefer.

Nachdem die Schläger sich anschließend entfernen wollten, zerschlug der 31-Jährige eine Flasche, verfolgte und bedrohte sie. Alarmierte Polizeibeamte beruhigten kurz darauf die Situation und nahmen die 42- und 43-Jährigen fest. Nachdem bei ihnen eine Blutentnahme vorgenommen wurde, kamen sie wieder auf freien Fuß. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung eingeleitet. (svo/ddp)

40 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben