Vorläufige Festnahmen in Spandau : Hund mit Verbrecher-Spürnase

Beim Spazierengehen entdecken Hund und Herrchen eine Tasche mit Diebesbeute. Ermittler legen sich anschließend auf die Lauer und fassen die Diebe.

Felix Hackenbruch
Hund mit Spürnase für Diebesgut. (Symbolbild)
Hund mit Spürnase für Diebesgut. (Symbolbild)Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die Spürnase eines Hundes hat am Montagabend zur vorläufigen Festnahme zweier mutmaßlicher Autoeinbrecher in Hakenfelde geführt. Laut Polizeiangaben waren Hund und Herrchen gegen 15.25 Uhr in der Schönwalder Allee unterwegs. Auf Höhe des Nachtweidewegs erschnüffelte der Vierbeiner dann in einem Gebüsch eine Tasche. Der Hundebesitzer öffnete diese und fand darin sechs Navigationsgeräte, eine Pulsmessuhr und ein Paar Handschuhe.

Polizei versteckt Tasche wieder und wartet auf Diebe

Der Hundebesitzer alarmierte anschließend die Polizei. Als die Zivilfahnder eintrafen, versteckten sie die Tasche dann wieder am Fundort und warteten. Gegen 18.40 Uhr wurde ihre Geduld belohnt. Eine 26-jährige Frau und ein 28-jähriger Mann näherten sich dem Versteck. Während die Frau Schmiere stand, ging ihr Komplize zum Gebüsch und nahm die Tasche an sich. Anschließend liefen beide in Richtung Hohenzollernring. Kurz darauf nahmen die Zivilfahnder das Duo vorläufig fest.

Die beiden mutmaßlichen Täter wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht und für die Kriminalpolizei der Direktion 2 eingeliefert. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass ein Navigationsgerät sowie die Uhr und das Paar Handschuhe aus einem Mercedes, der in der Hakenfelder Straße im gleichnamigen Ortsteil geparkt war, gestohlen worden waren. Die Ermittlungen zur Herkunft der anderen Navis dauern an. Um welche Hunderasse es sich handelte, konnte die Pressestelle der Polizei am Dienstagmorgen noch nicht mitteilen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben