Waffennarr flog auf : Waffen und Munition in Wohnhaus sichergestellt

Durch Zufall hat die Polizei in der Wohnung eines 64-Jährigen in Marzahn eine unfangreiche Waffen- und Munitionssammlung entdeckt.

Gefunden worden seien in der Nacht zu Samstag sowohl funktionsfähige als auch schrottreife Waffen, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten kamen in die Wohnung, weil der 64-Jährige Streit mit seinem Schwiegersohn hatte. Der angetrunkene 64-Jährige habe dem 26-Jährigen nicht dessen einjährige Tochter übergeben wollen, sagte der Sprecher. Als der Vater des Kindes dieses verabredungsgemäß abholen wollte, habe der Großvater dem Vater des Mädchens damit gedroht, er werde ihn totschlagen.

Die Polizei sorgte den Angaben zufolge zunächst dafür, dass der 26-Jährige mit seinem Kind gehen konnte. Dann hätten die Beamten an den Wänden und in Regalen der Wohnung eine Vielzahl von Waffen, Waffenteilen und Munition entdeckt, hieß es weiter. Zur Sammlung gehörten unter anderem sechs Karabiner mit aufgepflanztem Bajonett sowie eine große Zahl Gewehrpatronen bis hin zu panzerbrechenden Geschossen und Granaten sowie eine Handgranaten-Übungsladung. Die Beamten fanden zudem zwei Schusswaffen, für die der 64-Jährige eine Waffenbesitzkarte hatte. Alle Waffen wurden beschlagnahmt.
Gegen den 64-Jährigen wird nun wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, das Sprengstoffgesetz sowie wegen Bedrohung und Beleidigung ermittelt. (dapd)

8 Kommentare

Neuester Kommentar