Walpurgisnacht in Berlin-Kreuzberg : Flaschenwürfe im Viktoriapark

Im Viktoriapark ist es in der Nacht zum ersten Mai zu Auseinandersetzungen zwischen "Feiernden" und Polizei gekommen. Es flogen Flaschen auf Polizeibeamte - diese setzten Pfefferspray ein.

von

Etwa 1000 Menschen hatten sich laut Polizei im Viktoriapark getroffen, um die Walpurgisnacht zu feiern. An verschiedenen Stellen wurden Lagerfeuer entzündet, die von der Polizei gelöscht wurden. Gegen 22.50 Uhr kippte die Stimmung; Flaschen flogen in Richtung Polizei. Die Polizeibeamten setzten Pfefferspray gegen die Flaschenwerfer ein, nach Angaben eines Polizeisprechers gab es 15 vorläufige Festnahmen. Mehrere Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und gefährlicher Körperverletzung wurden eingeleitet. Die Verdächtigen sind aber mittlerweile alle wieder auf freiem Fuß.

"Der Viktoriapark war die einzige Stelle in der vergangenen Nacht, an der überhaupt polizeiliches Eingreifen erforderlich wurde", erklärte ein Polizeisprecher. Während des Einsatzes wurden zwei Polizisten leicht verletzt, die Anzahl der verletzten Parkbesucher war am Donnerstagvormittag noch unklar.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben