Wasserwege : Betrunkene Bootsführer auf der Spree

Die Wasserschutzpolizei hatte einiges zu tun am Pfingstsonntag in Köpenick: Ein betrunkener Freizeitkapitän versenkte sein Sportboot, zudem schipperten zwei betrunkene Skipper auf dem Wasser.

Gegen 23 Uhr entdeckten die Mitglieder der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) am Möllhausenufer einen 21-jährigen Bootsführer und zwei seiner Freunde am Ufer. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte der angetrunkene 21-Jährige mit seinem Boot einen Eisenpfahl an der Regattastrecke in der Dunkelheit übersehen und gerammt. Es gelang ihm noch, das Boot in die Nähe des Ufers zu bringen, allerdings konnte er nicht mehr verhindern, dass es sank. Wenige Stunden zuvor war die Wasserschutzpolizei auf der Havel-Oder-Wasserstraße in Höhe Wasserstadtbrücke alarmiert worden. Zwei offensichtlich betrunkene Skipper waren mit ihren Booten unterwegs. Eine Alkoholkontrolle ergab bei den 33 und 39 Jahre alten Bootsführern einen Wert von 2,3 Promille. Ihre Sportbootführerscheine wurden beschlagnahmt. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar