Wedding/Kreuzberg : Mehrere nächtliche Raubüberfälle

In der Nacht zu Montag wurden bei drei Raubüberfällen in Wedding und Kreuzberg zwei Angestellte mit Messern verletzt.

Der erste der drei Vorfälle ereignete sich gegen 23 Uhr in einem Spätkauf in der Adalbertstraße in Berlin-Mitte. Zwei Maskierte betraten das Geschäft, bedrohten eine 28-jährige Angestellte mit einem Messer und forderten die Tageseinnahmen sowie das Handy der Frau, wie die Polizei am Montagvormittag mitteilte. Die Männer konnten mit ihrer Beute fliehen, die Verkäuferin wurde leicht verletzt.

Gegen 1 Uhr der nächste versuchte Raubüberfall: Ein Unbekannter betrat gegen 1 Uhr eine Tankstelle in der Gneisenaustraße in Kreuzberg, bedrohte den Angestellten mit einem Messer und verlangte Bargeld. Als der Angestellte sich weigerte, das Geld herauszugeben, begann der Räuber, auf ihn einzustechen, gab aber kurze Zeit später auf und flüchtete ohne Beute. Der Verkäufer erlitt laut einem Polizeisprecher Schnittwunden an beiden Händen, die ambulant behandelt werden mussten.

Zwei Stunden später in einem Internetcafé in der Reinickendorfer Straße in Wedding: Auf Wunsch des Inhabers verwies ein Sicherheitsbediensteter fünf bis sechs Unbekannte des Geschäftes. Als der Mann das Café wenig später selbst verließ, warteten die Unbekannten bereits auf ihn. Sie schlugen mehrmals auf ihn ein, stahlen sein Handy und konnten fliehen. Das Opfer erlitt schwere Kopfverletzungen und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. (Tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben