Wedding : Polizei nimmt Falschgeld-Betrüger fest

In mehreren Geschäften versuchte ein Paar, mit gefälschten Scheinen zu bezahlen. Die Polizei schließt nicht aus, dass es in Berlin bereits Opfer ähnlicher Betrugsfälle gibt.

BerlinDie Berliner Polizei hat am Mittwoch zwei Falschgeld-Betrüger in Wedding festgenommen. Das Paar habe versucht, in mehreren Geschäften mit dem Falschgeld zu bezahlen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei der Festnahme in der Heidestraße fanden die Beamten bei dem 36-jährigen Mann und der 28-jährigen Frau zwölf falsche Fünfzig- sowie eine falsche Zwanzig-Euro-Note. In der Handtasche der 28-Jährigen habe sich zudem eine vierstellige Bargeldsumme in kleiner Stückelung befunden. Die Polizisten stellten das Geld sicher. Das Paar sollte am Donnerstag einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Die Frau soll in der Nacht zu Mittwoch zunächst eine Bar in der Brüsseler Straße betreten und versucht haben, zwei Flaschen Bier mit einer "Blüte" zu bezahlen. Als der Besitzer die Annahme verweigerte, habe sie die Getränke mit Kleingeld bezahlt und sei zu ihrem Komplizen ins Auto gestiegen. Wenige Häuser weiter habe sie dann in einem Spätkauf erneut versucht, mit dem Falschgeld zu bezahlen. Der Verkäufer habe die Fälschung jedoch erkannt, woraufhin die 28-Jährige das Geschäft verließ. Kurz darauf nahmen alarmierte Polizisten die Betrüger fest.

Bei den falschen Banknoten soll es sich ersten Erkenntnissen zufolge um europaweit bekannte professionelle Fälschungen aus Italien handeln. Die Polizei schließt ähnliche Taten nicht aus. Mögliche weitere Opfer werden deshalb gebeten, sich unter der Telefonnummer (030) 4664 - 941 300 zu melden. (aa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben