Wedding : Polizei rettet Kind aus völlig verdreckter Wohnung

In zweieinhalb Zimmern lebten neben einer Mutter und ihrem nichtmals zweijährigen Jungen noch zwei Hunde, zehn Katzen, ein Papagei, eine Vogelspinne und eine Echse - inmitten von Dreck und Kot.

Ein Kleinkind ist am Montag von der Polizei aus einer völlig verdreckten Wohnung im Stadtteil Wedding geholt worden. Nahezu alle Böden waren mit den Exkrementen der beiden in der Wohnung lebenden Hunde und der zehn Katzen verdreckt, wie die Polizei mitteilte. Zudem waren in den zweieinhalb Zimmern ein Papagei, eine Vogelspinne und eine Echse in Terrarien untergebracht. Die vorhandenen Lebensmittel waren den Angaben zufolge größtenteils verdorben.

Zwei Polizeibeamte fuhren am Morgen zu der Wohnung in Wedding, um einen Haftbefehl wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht gegen die dortige Mieterin zu vollstrecken. Sie trafen die 38-jährige, alleinerziehende Mutter zusammen mit ihrem Sohn und den Tieren in der völlig verdreckten Wohnung an.

Der fast zweijährige Junge wurde bis auf weiteres seinem Vater übergeben und das Jugendamt informiert. Gegen die Mutter wurde ein Verfahren wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht eingeleitet.

Offenbar war die 38-Jährige bereits zuvor wegen Kindesvernachlässigung verurteilt worden. Die Frau hat offenbar mehrere Kinder. Details konnten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht nennen. (ddp/tos)

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben