Update

Wedding - Treptow - Spandau : Polizei entdeckt mehrere Cannabis-Plantagen

Die Polizei hat am Donnerstag in insgesamt drei Berliner Wohnungen Drogenplantagen entdeckt und beschlagnahmt. Acht mutmaßliche Drogenhändler und ihre Komplizen wurden festgenommen. In allen drei Fällen hatte der starke Cannabisgeruch die Ermittler auf die Spur der Drogendealer gebracht.

Bereits am Nachmittag hatte der auffällige Geruch die Beamten dazu veranlasst, einen 43-jährigen Mann in der Ostender Straße in Wedding genauer zu überprüfen. Die Polizisten stellten eine faustgroße Menge Marihuana und Cannabis sicher. Zudem hatte der Mann diverses Material bei sich, das zur Aufzucht von Cannabis-Pflanzen dient. Der Mann wurde nach der erkennungsdienstlichen Behandlung und Vernehmung wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Als derselbe Mann gegen halb neun abends seine Wohnung mit einer gefüllten Tasche verließ, griffen die Polizisten erneut ein. Die auf richterlichen Beschluss durchgeführte Wohnungsdurchsuchung in Alt-Moabit bestätigte den Verdacht. Die Beamten beschlagnahmten rund 100 Gramm Haschisch und Marihuana, diverses Verpackungsmaterial sowie umfangreiches Plantagenzubehör von einer im Aufbau befindlichen Zuchtanlage. Den 43-Jährigen erwartet nun ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln. Auch der 44-jährige Mieter und ein gleichaltriger Komplize wurden festgenommen.

In der Karl-Kunger-Straße in Treptow ging die Polizei einem anonymen Hinweis nach und fand eine weitere Cannabis-Plantage vor. Ein Mieter hatte die Polizei alarmiert, nachdem er aus einer Nachbarwohnung den starken Cannabisgeruch wahrgenommen hatte. Eine polizeiliche Durchsuchung brachte 450 Gramm Marihuana, 13 Cannabispflanzensetzlinge und vier ausgewachsene Pflanzen zum Vorschein. Darüber hinaus beschlagnahmten die Beamten eine Aufzuchtanlage und Verpackungsmaterial. Der 45-jährige Drogenanbauer, der sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt, wurde festgenommen.

Ein weiterer Zeugenhinweise führte die Zivilpolizisten der Einsatzhundertschaft der Polizeidirektion 5 gegen 21 Uhr zu einer Wohnung in Spandau. Auf der Grundlage eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses verschafften sich die Beamten zwangsweise Zugang zu der Wohnung. Der 52-jährige Mieter hatte zuvor den Zutritt verwehrt. Der Mieter und drei weitere Männer im Alter von 48 und 55 Jahren sowie ein 46-jährige Komplizin wurden festgenommen. Insgesamt 1.147 Hanfpflanzen, sieben Tüten mit Pflanzensamen und diverses Zubehör für die Aufzucht der Pflanzen wurden sichergestellt. Ein Rauschgiftkommissariat des Landeskriminalamtes übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Zwischen den Fällen besteht offenbar kein Zusammenhang, hieß es am Freitag auf Nachfrage von Tagesspiegel Online.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben